Über uns

Die Idee zu Trustner entstand im Gesundheitswesen

Die Kommunikation im Gesundheitswesen ist ineffizient und unflexibel. Es gibt neben dem persönlichen Kontakt nur das Telefon. Aus Datenschutzgründen dürfen Ärzte keine unverschlüsselten E-Mails versenden. Und Social Networks sind für den vertraulichen Austausch völlig untauglich.

Wer die Kontrolle über seine digitale Kommunikation behalten will, hat überhaupt wenige Optionen. Sichere online-Kommunikation gibt es nur mit einer umständlichen Verschlüsselung von E-Mails. Ein anderes Problem ist der Austausch in Gruppen.

Trustner hat das Ziel, Internet-Kommunikation vertraulich zu machen – und sie soll weiter einfach zu nutzen sein.

Trustner bietet unter Verwendung von Open Source-Software eine automatische Ende-zu-Ende-Verschlüsselung, die Daten nach aktuellem Stand der Technik sicher schützt.  Sie kann ohne kryptographische Kenntnisse verwendet werden. Man braucht ja auch nicht zu wissen, wie der Motor eines Autos funktioniert. Ansonsten funktioniert Trustner wie E-Mail oder ein soziales Netzwerk.

Die Gründer von Trustner kommen von careon

careon verwaltet seit 2001 persönliche Gesundheitsdaten im Internet. Mit Software von careon werden mehr als eine Million chronisch kranker Patienten unterstützt. Die dabei gewonnenen Erfahrungen mit Datenschutz und Datensicherheit sind für Trustner von zentraler Bedeutung. Kunden von careon sind Krankenkassen (u.a. die Barmer GEK), medizinische Dienstleister sowie andere Unternehmen (u.a. die Munich Re AG).

Mehr Information zu careon unter www.careon.de.